Kolumne: Alex´Corner

Alex´Corner ist die Formel-1 Kolumne unseres Experten Alex. Hier erfahrt Ihr immer die allerwichtigsten Neuigkeiten, geheime Trends, spekulative Vermutungen und alles, was der wirkliche F1-Fan begehrt. Da, wo sich der Laie wundert und der Fachmann staunt, da fängt Alex´Corner erst an..

In seinen wöchentlichen Telefonaten mit Bernie, Max und Co. dringt Alex in Sphären vor, die kein Kai Ebel zuvor gesehen hat...

alle Beiträge aus Alex´Corner lesen

2012-09-21: Wer in Singapur gewinnt, der wird Weltmeister!

Die These klingt gewagt, aber ich bin sicher. Wer am Sonntag Abend im Dunkel des asiatischen Nachthimmels als Sieger über die Ziellinie fährt, der wird auch die Weltmeisterschaft für sich entscheiden. (gilt nur, falls das Rennen von Alonso, Hamilton, Raikkönen oder Vettel gewonnen wird)

Warum Singapur so entscheidend sein soll? Die Streckencharakteristik im Zusammenspiel mit der aktuellen WM-Situation macht´s aus.

Die letzten beiden Rennen in Spa und Monza waren High-Speed Strecken und nicht ganz unerwartet war in beiden Fällen Lewis Hamilton im McLaren der Sieger. Sollte dieser nun auch auf der aerodynamisch deutlich anspruchvolleren Strecke von Singapur ein siegfähiges Auto haben, dann ist es der Beweis, dass McLaren als Sieder der dann letzten 4 Rennen das stärkste Paket hat und dies dann auch nutzen wird, um die 37 Punkte Rückstand aufzuholen. Zumal Jenson Button gleich schnell sein kann wie Hamilton, was es ermöglicht, dass unabhängig davon, ob der WM Führende Alonso vor oder hinter den RedBull und Lotus landet, mindestens 10 Punkte pro Rennen einbüßt.

Dass ein Sieg von Alonso mindestens eine Vorentscheidung ist, erklärt sich von selbst. Bei einem Sieg würde Alonso im schlechtesten Fall (Hamilton Zweiter) den WM-Vorsprung auf 44 Punkte ausbauen. Ein Fernando Alonso in seiner derzeitigen Form ließe sich das nicht mehr nehmen. Selbst dann nicht, wenn danach andere stärker sind und die sich anbahnende skurrile Situation Wirklichkeit werden sollte, dass Alonso im Ferrari Weltmeister wird, das Team aber in der Konstrukteurswertung nur Vierter wird und ein Weltmeister Alonso dann 2013 Faktor 2 haben sollte…

Aber Vettel und Raikkönen?

Doch! Auch hier gilt die Überschrift. Sowohl Vettel als auch Raikkönen haben in Spa gezeigt, dass der nicht ganz so leistungsstarke Renault Motor kein Hindernis ist, um auf das Podest zu fahren. Wenn ein Renault getriebener RedBull aber schon auf der relativ schnellen Strecke von Singapur siegfähig sein sollte, dann dürfte das Paket auf den danach folgenden Strecken unschlagbar sein. Denn nahezu alle nach Singapur folgenden Rennen sind noch kurvenreicher und langsamer. Die Vorteile des aerodynamisch besten Autos, welches RedBull zweifelsohne hat, würden sich dann noch stärker auswirken.

Und Kimi Raikkönen? Die Argumentation ist ähnlich wie jene die auch für Vettel spricht. Bei Kimi käme natürlich hinzu, dass der erste Sieg für das Lotus Team noch einmal immense Kräfte und Motivation freisetzen würde. Die Aufholjagd eines Herrn Raikkönen würde sicher in dem Fall auch davon begünstigt, dass die Stärken des Lotus denen des RedBull ähneln und daher ist davon auszugehen, dass Raikkönen auf Schützenhilfe von Vettel, Webber und Grosjean hoffen könnte, um Punkte zwischen ihn und Alonso zu legen.

Der Singapur GP ist daher das wohl spannendste Rennen der bisherigen Saison und wer sich das entgehen lässt, der ist selbst schuld!

Euer Alex!

 

Kommentare

der teampartner sauschlecht wäre und das team trotz weltmeister des einzelfahrers nur 4. in konstrukteurs wm wird. zumindest theoretisch, aber es wäre sicher mal spannend, das auszurechnen. vielelicht mach ich das mal für die unordentliche versammlung.

geschrieben von Marc Föhrer, am 29.12.2013 12:03:03h

→ schließen

Hallo Webmaster,
das geht ganz klar. Die Statuten von Tip-F1.de sagen nämlich, dass die 3 ersten Teams der Konstrukteurswertung der Vorsaison Faktor 1 haben. Das ist unabhängig von der Startnummer, welche in dem beschriebenen Fall selbstverständlich die 1 wäre.
Wie sonst hätte Jean Alesi denn im Ferrari mit der Startnummer 27 damals mit Faktor 1 unterwegs gewesen sein?

geschrieben von Alexander Sapp, am 22.9.2012 17:47:29h

→ schließen

Interessante Theorien, die der Herr Alex da aufstellt. Aber durchaus schlüssig. Nur eines frage ich mich: Kann es wirklich einen Weltmeister mit Faktor 2 geben?

Soweit ich mich erinnere, hat doch der Weltmeister (und damit auch sein Team) immer die Nummer 1 oder? Damit wäre ein Faktor 2 doch eigentlich unmöglich...

geschrieben von Norbert Steinkemper, am 22.9.2012 12:32:33h

→ schließen

zur Forumsübersicht

Dieses AlexCorner bewerten!

Deine Bewertung (1 = sehr schlecht, 10 = sehr gut)

                          

durchschnittl. Bewertung: 6.8 Punkte Wertung: 6.8 Punkte