Kolumne: Alex´Corner

Alex´Corner ist die Formel-1 Kolumne unseres Experten Alex. Hier erfahrt Ihr immer die allerwichtigsten Neuigkeiten, geheime Trends, spekulative Vermutungen und alles, was der wirkliche F1-Fan begehrt. Da, wo sich der Laie wundert und der Fachmann staunt, da fängt Alex´Corner erst an..

In seinen wöchentlichen Telefonaten mit Bernie, Max und Co. dringt Alex in Sphären vor, die kein Kai Ebel zuvor gesehen hat...

alle Beiträge aus Alex´Corner lesen

2010-03-05: Agenda 2010 – die neue Formel 1?!

Das Jahr 2009 war ein außergewöhnliches – in der Formel 1 ebenso wie in der internationalen Wirtschaft. Noch nie haben sich 2 Teams um die WM-Titel gestritten, die im Jahr zuvor beide nicht zu den Top 6 Teams gezählt haben. RedBull hatte die WM 2008 mit 29 Punkten aus 18 Rennen als siebtbestes Team abgeschlossen, Honda, aus dem 2009 BrawnGP hervorging, war mit 14 Punkten das neuntbeste oder auch drittschlechteste Team.

Vorhersagen waren reine Glückssache, während man den Toyota und den Williams in den ersten 2-3 Rennen noch Siege und mehr zugetraut hätte, hatte man sie zum Saisonende schon wieder fast vergessen, wenn es um Punkteränge ging. Ein Lewis Hamilton fuhr beim Türkei-GP in einem fehlerfreien Rennen seinen McLaren auf einen feinen 13. Rang, einen Platz vor seinen Teamkollegen, um 3 Rennen später seinen ersten Saisonsieg einzufahren. Ferrari wirkte zur Saisonmitte einige Rennen lang extrem stark, Höhepunkt von 5 Podestplätzen in Folge war Raikkonens Sieg in Spa; beim Saisonfinale in Abu Dhabi fand sich unter den Top 10 kein Ferrari.

Und die Wirtschaftskrise traf die Formel 1 ebenfalls mit voller Härte. BMW und Toyota haben ihren Rückzug erklärt, Renault war ebenfalls kurz davor. Horrende Sparpläne stürzten die Formel 1 an den Rande der Spaltung, Mercedes-Benz trennte sich überraschend vom Traditionsteam McLaren, in dem es teure, langjährig gewachsene Strukturen gibt und laufte von Ross Brawn das Weltmeisterteam, ein junges, flexibles Team, welches die „neue Formel 1“ repräsentierte wie kein Anderes.

Am Ende hatten wir mit Jenson Button einen überraschenden aber verdienten Weltmeister, während sich Sebastian Vettel zur Entdeckung der Saison aufschwang und das mit dem Vize-Titel unterstrich. Die großen Favoriten wie Raikkonen, Hamilton, Massa, Alonso oder Kubica waren am Ende nicht unter den ersten 3 zu finden.

Nun ist es 2010 und vieles wird anders. Brawn heißt jetzt Mercedes GP und hat 3 deutsche Fahrer im Portfolio, wobei wir inständig hoffen, dass auch Nick Heidfeld zum Einsatz kommt, wenn sich die Phrase „They never come back“ endlich bewahrheitet hat. Das Team BMW Sauber steht mit dem gleichen Namen auf der Startliste wie 2009, doch was 2009 ein reines BMW Team war, ist nun nur noch Sauber und fährt mit Ferrari Motoren. Nach dem Aus von BMW Toyota und im letzten Jahr bereits Honda gibt es 2010 nur noch 4 Motorenhersteller, neben Ferrari, Mercedes und Renault rüstet Cosworth neben den 3 neuen Teams Virgin (besser bekannt unter dem ehemaligen Namen Manor), Lotus und HRT (Ende 2009 noch als Campos bekannt) auch das Williams Team aus. Man hätte gern auch noch USF1 beliefert, die allerdings nicht mitspielen werden in der Formel 1 2010.

Auch Tanken werden die USF1 Autos nicht, doch das werden auch alle anderen nicht mehr tun, zumindest nicht während des Rennens. Ob das die Formel 1 sicherer oder gar spannender macht, darf man getrost bezweifeln, aber für irgend etwas wird es wohl gut sein. Und wenn nur dafür, dass dieser Sport etwas grüner wird, da der Benzinverbrauch der Motoren ein nicht unwesentlicher Faktor werden dürfte.

Völliger Humbug ist die neue Punkteverteilung. Anstatt dass man es einfach beim Alten absolut fairen System belässt, werden nun in der Taktung 25-18-15-12-10-8-6-4-2-1 insgesamt 101 Punkte vergeben, womit man – was mich als Freund sowohl sinniger als auch sinnfreier Statistiken zum Toben bringt – jegliche Auswertungen und Rekorde die WM-Punkt bezogen sind zur Farce werden lässt: Erzielte Punkte pro Rennen, Meiste Punkte in einer Saison, größter Punktabstand eines Weltmeisters, etc, etc, etc….

Die neu eingeführte Budget-Obergrenze sollte den kleinen Teams helfen, konkurrenzfähiger zu sein, auch die durch natürliche Fluktuation reduzierte Anzahl der Motorenlieferanten könnte für ein ausgeglicheneres Feld sorgen. Doch die bisherigen Testfahrten lassen dennoch vermuten, dass sich die 3 neuen Teams mehr als schwer tun werden. Es wird sicher interessant zu beobachten, ob bzw. wie sehr sich diese 3 steigern können, sicher aber auch, wer von den dreien die Nase vorn haben wird. HRT/ Campos doch eher weniger, aber zwischen Lotus und Manor – Pardon – Virgin kann es ganz spannend werden.

Vorne kann man hingegen 2010 von weniger Überraschungen ausgehen als in 2009, aber das toppen zu wollen wäre nun auch etwas übertrieben. Ferrari, McLaren, Mercedes GP und RedBull dürften den Ton angeben, auf Force India darf man gespannt sein und Sauber und Williams könnten überraschen. Renault sehe ich mit einem Fragezeichen; Torro Rosso ist sehr klar zweites Team beim Mateschitz und dient eher dem Ausprobieren und Erfahrung sammeln für potenzielle neue RedBull Fahrer 2011, was aber auch eine interessante Seite hat.

An dieser Stelle folgt nun die wie immer sehr detaillierte Saisonvorschau pro Team, in welcher ich mich trotz des Desasters 2009 wieder weit aus dem Fenster lehnen werde, doch das wird erst im Laufe der kommenden Woche veröffentlicht.

Bis dahin: Tippen nicht vergessen! Bei 101 Punkten dauert das ein Weilchen…

Euer Alex!

 

Kommentare

Bisher sind keine Kommentare vorhanden.

zur Forumsübersicht

Dieses AlexCorner bewerten!

Deine Bewertung (1 = sehr schlecht, 10 = sehr gut)

                          

durchschnittl. Bewertung: 7.8 Punkte Wertung: 7.8 Punkte